Stanleys in the Wild - Henriks Stanley

Es ist kein Geheimnis, dass Stanleys für die Ewigkeit gemacht sind - und es ist nicht ungewöhnlich, dass eine Stanley-Flasche auch 50 Jahre nach ihrer Auslieferung aus der Fabrik noch Kaffee warm hält. In diesem Sinne erzählt unsere Serie "Stanleys in thextagstartzspan class="NormalTextRun SCXW218193398 BCX8"> Wild" die Geschichten eurer fast unzerstörbaren Stanleys - die Orte, an denen sie waren und die Dinge, die sie gesehen haben.

Diesmal schlagen wir ein Zelt inder dänischen Wildnis auf, zusammen mit dem Allrounder und Naturburschen Henrik Lindgaard und seiner beneidenswerten Sammlung von Stanley 

Siehaben eine tolle Stanley-Campingausrüstung. Können Sie uns Ihre Sammlungvorstellen? 

Ich habe einen alten Stanley Reisebecher, die alte Version des Stanley Classic Easy Fill Wide Mouth Flachmanns und mein Stanley Adventure Camp-Kochset. Ich habe mein Campingkochset vor etwa sechs oder sieben Jahren als Weihnachtsgeschenk bekommen. Ich verwende es zum Kochen, wenn ich alleinezelte, oder um eine Soße zu kochen, wenn mehrere Leute unterwegs sind. Ich benutze ihn auch, um im Winter Wasser für heißen Kakao zu kochen oder um Cowboy-Kaffee zu machen. 

Was meinen Sie mit Cowboy-Kaffee? 

Dann wird der Kaffee ohne Filterzubereitet. 

Lecker. Was packen Sie sonst noch für einen Campingausflug ein? 

Das ist ganz unterschiedlich. Es kommt ganz darauf an, welche Art von Reise ich mache - ob es sich um eine Kanutour, warmes Zeltcamping, eine Wandertour, eine Packraft-Tour, Großzeltcamping mit Outdoor-Küche oder eine Autoreise handelt. Wenn ich mit einem Rucksack reise, versuche ich immer, das Gewicht gering zu halten - das mache ich schon seit langem so, damit ich keine Dinge einpacke, die ich nicht brauche. 

Welche Dinge nehmen Sie auf eine Kanutour mit? Ich kannmir vorstellen, dass es nicht viel Platz gibt, um Dinge zu transportieren. 

Für Kanutouren nehme ich ein Zelt oder eine Hängematte, Sachen zum Kochen im Freien, meine Schlafsachen undein kaltes Bier mit. 

Wann haben Sie mit dem Campen angefangen? 

Als ich jünger war, war ich überzehn Jahre lang bei den Pfadfindern, und als mein Sohn fünf Jahre alt war, durfte er auch zu den Pfadfindern gehen (obwohl man dafür sechs Jahre alt seinmuss). Im Sommer gab es ein großes Pfadfinderlager, zu dem Pfadfinder ausanderen Ländern kamen - ich lieh mir ein Zelt von einem Freund und wirschliefen fünf Tage lang darin. Und damit begann mein Leben als Erwachsener im Freien. 

Wie sieht es mit dem Campen in Dänemark aus - kann man überall campen? 

Nein, nirgendwo, aber wir haben etwas, das man freies Zelten nennt - man kann in 275 Wäldern zelten, ohne zufragen. 

Wo gehen Sie gerne hin? 

Ich nutze die freien Wälder zum Zelten und kenne Leute, die Wälder besitzen, so dass ich die Erlaubnis bekommen habe, dort zu zelten. 

Sie kochen einige ziemlich aufwendige Mahlzeiten im Freien - haben Sie irgendwelche Tipps für das Kochenaußerhalb der Küche? 

Fangen Sie mit dem an, was Sie zu Hause im Kühlschrank haben - ich habe unter anderem immer Zwiebeln, Karotten, Frühlingszwiebeln, Lauch, grüne Paprika, Würstchen und ein bisschen Butter in der Pfanne, und es wird fantastisch schmecken... oder nehmen Sie eine Dose Kabeljau-Rogen und werfen Sie ihn in die Pfanne. 

Ich liebe es, Nudeln in einem Topf zu kochen oder etwas mit Fleisch zu zubereiten, und wenn ich morgens zwei oder drei Stunden Zeit habe, mache ich mir gerne langsamen Lagerfeuerspeck. Draußen in der Natur schmeckt das Essen besser. 

Was machen Sie sonst noch gerne beim Camping? 

Wenn ich mit anderen zelte, haben wir immer kleine Projekte, und wir verbringen viel Zeit mit dem Sammelnvon Brennholz. Und wenn ich dann alleine unterwegs bin, schnitze ich gerne einbisschen. Ich habe mein ganzes Leben lang eine Axt benutzt und hatte noch nieeinen Unfall damit. 

Sogar Menschen mit luxuriösen Häusern lieben das Campen - was macht das Schlafen in der Wildnis so besonders? 

Es ist die frische Luft... Ich glaube, es hat etwas damit zu tun, dass man ein bisschen einfacher lebt, zumindest für eine Weile beim Camping. In diesen Zeiten haben wir immer etwaszu tun, etwas zu erreichen oder an etwas zu denken. Bei meiner Art von Campinggeht es um Entschleunigung und darum, sich an den kleinen Dingen zu erfreuen. 

Haben Sie eine Lieblingserinnerung an IhreCampingausflüge? 

Ich habe so viele... Sommerzeltlager mit der Familie in Schweden oder Solo-Zeltlager in einem Schneesturm.

Klingt gut. Zum Abschluss: Was ist IhrLieblingsheißgetränk, das Sie beim Camping aus Ihrem Stanley trinken?

Kaffee. 

Mehr über Henriks Campingabenteuer erfahren Sie hier. 

Haben Sie einen Stanley, der eine Geschichte zu erzählen hat? Wir würden uns freuen, von Ihnen zu hören. Melden Sie sich hier, um 100 € für die Stanley-Website zu gewinnen.